Sicherheit: Herausforderung moderner Gesellschaften

Probleme der Sicherheit sind in den letzten Jahrzehnten komplexer und dynamischer geworden, und sie bestimmen die Gesellschaften der Gegenwart. Seit 1997 beschäftigt sich das Institut für Sicherheits- und Präventionsforschung (ISIP) wissenschaftlich mit der gesellschaftlichen Wahrnehmung und Produktion von Sicherheit. Satzungszweck des Vereins ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung im Bereich von Kriminalitätsprävention, öffentlicher Sicherheit und Formen der gesellschaftlichen und staatlichen Kontrolle.

Das ISIP ist eng verbunden mit dem Institut für Kriminologische Sozialforschung der Universität Hamburg und unterhält regelmäßigen Austausch mit entsprechenden internationalen wissenschaftlichen Einrichtungen. Zudem ist es aktiver Kooperationspartner im Promotionsprogramm des Doctorates in Cultural und Global Criminology (DCGC) der Universitäten Budapest (ELTE), Hamburg, Kent und Utrecht.

 

Termine
"a world of cities? the role of law in the globalization of cities"
Vortrag von Prof. Yishai Blank am 13. Juli 2015, 18 c.t., Raum 250, Allende-Platz 1, Universität Hamburg
(in Kooperation mit dem Institut für Kriminologische Sozialforschung)


"crossing the threshold of concern: affect, infrastructure and vulnerability"

Vortrag von Dr. Martin Coward  am 19. Mai 2015, 14 c.t., Raum, 250, Allende-Platz 1, Universität Hamburg (in Kooperation mit dem Institut für Kriminologische Sozialforschung)
News
"Die Gesellschaftliche Konstruktion von Sicherheit. Zur medialen Vermittlung und Wahrnehmung der 
Terrorismusbekämpfung."
Expertise im Auftrag des Forschungsforum Öffentliche Sicherheit, erschienen in
der
Schriftenreihe Sicherheit Nr. 13, März 2014.

ISIP e.V.
c/o Institut für Kriminologische Sozialforschung
Allende-Platz 1, 20146 Hamburg

Tel  +49 175 6076798
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!