Robert Pelzer, Dipl. Soz., Dipl. Krim.

Foto_Robert1999-2004 Studium der Soziologie an der FU Berlin. Die Schwerpunkte meines Soziologie-Studiums lagen in qualitativen Methoden, Kultur- und Religionssoziologie und der Beschäftigung mit Sozial-
theorien. In meiner Diplomarbeit habe ich mich mit sexuellem Missbrauch in einer esoterischen Kultsekte beschäftigt und dazu Ermittlungsakten einer Staatsanwaltschaft ausgewertet. Das hat mein Interesse für kriminologische Themen geweckt. Durch das Aufbaustudium Kriminologie an der Universität Hamburg (2004-2007) bin ich neben der Polizeiforschung auf die Themen politische Gewalt, Protest und staatliche Reaktionen gestoßen, deren Bearbeitung Gegenstand meiner Dissertation sind. Von Oktober 2006 bis September 2009 arbeitete ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum Moderner Orient in Berlin im BMBF-Projekt „Muslime in Europa“, von August 2009 bis März 2010 am Lehrstuhl für Strafrecht und Kriminologie der FU Berlin in einer Studie zur „Analyse der Gewalt am 1. Mai in Berlin“.

Mitarbeit im Forschungsprojekt
Technische Prävention von Low-Cost-Terrorismus

 

Publikationen

 

Von der Kriminalisierung zur Securitisierung: Wandel von Kontrolle und seine Folgen für die Kriminologie. In: Schulte-Ostermann/Henrich/Kesoglou (Hg.): Praxis, Forschung, Kooperation – Gegenwärtige Tendenzen in der Kriminologie, Frankfurt a. M. 2006, S. 253-264. (zus. m. mit A. Akka, M. L. Böhm, L. Ostermeier)

 

Terrorismus-Prognosen: Fehlerquellen und Rechtsstaatlichkeit. In: Kemmesies, U. (Hg.): Terrorismus und Extremismus – der Zukunft auf der Spur, Neuwied [u.a.] 2006, S. 199-216. (zus. m. S. Scheerer)

 

Ostermeier, L. & Pelzer, R. (2011). Die Kontrolle von Polizeigewalt und das Problem der Legitimität des polizeilichen Gewalteinsatzes am Beispiel des 1. Mai 2009 in Berlin Kreuzberg. In: Kriminologisches Journal  43, H. 3.

Pelzer, R. (2012). Politisch motivierte Gewalt auf Demonstrationen. In: Online-Dossier "Innere Sicherheit" der Bundeszentrale für politische Bildung.